„Sunnäplätzli“ – der Name dieser beiden Mehrfamilienhäuser mit 15 Wohnungen in Giswil ist nicht zufällig. Die Bauherrin, die Korporation Giswil wollte das Potential der Sonne voll ausschöpfen. Deshalb wurden beide Dächer komplett mit Photovoltaikmodulen belegt. So wird die Siedlung in der Jahresbilanz etwa dreimal soviel Strom produzieren wie sie benötigt. 
Auch beim Baumaterial und der Heizung setzte die Korporation auf Nachhaltigkeit. Geheizt wird mit einheimischem Holz. Das innovative Holzbaukonzept besteht aus einer Mischbauweise aus Massivholzbau und Holzrahmenbau und ist für den Prix Lignum angemeldet. 
Die Messung und Abrechnung von Strom, Wärme und Wasser führt die Korporation Giswil mit dem egonline-System durch.